Wir geben Kindern in Nepal eine Zukunft

... und Sie können dabei helfen!

da en fr de hi ru es

Diese Seite enthält eine Sammlung von Neuigkeiten. Das Neueste steht immer oben.

Weitere aktuelle Neuigkeiten gibt es immer auch auf unserer Facebookseite.

Liebe Spenderinnen und Spender,  liebe Freunde unserer Projekte in Nepal,

ein ereignisreiches Jahr und erfreuliche Fortschritte in unserer Arbeit liegen hinter uns. Es ist wieder viel Schönes passiert.

Stellvertretend seien die Eröffnung der Zahnstation, die Fortführung der Bautätigkeit in der CDS, der 4. Sponsorenlauf am Gymnasium Einsiedel (Chemnitz) und der Besuch lieber Gäste in Shreechaur genannt.

In unserem Jahresrückblick 2017 berichten wir davon im Detail. Wir freuen uns, wenn Sie Zeit finden, ihn zu lesen und sich mit uns über unsere Erfolge im Jahr 2017 zu freuen. Viel Spaß dabei!

Für Ihr Interesse an unserer Arbeit und Ihre Unterstützung unserer Projekte möchten wir Ihnen auch an dieser Stelle herzlich danken.

Ihnen und Ihren Lieben wünschen wir eine schöne Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2018.

Der Vorstand des Vereins "Zukunftskinder Nepal e.V."

zum Jahresrückblick 2017 (pdf) >>>

Martin und Susanne berichten ein paar interessante Dinge von ihrer Besuchsreise im Herbst 2017.

Beginnen wir mit einer kleinen Geschichte: "Auf einem Spaziergang durch das Dorf Shreechaur trafen wir zwei Schülerinnen der 3. Klasse unserer Champa Devi English Boarding School. Sie haben uns ihr neues, nach dem Erdbeben gebautes Haus gezeigt, das sie in Kürze beziehen wollen, und das Wellblechhaus (ca. 12 m²), in dem sie seit dem Erdbeben mit vier Personen schlafen, und auch die Hütte, in der die Großmutter wohnt. Und darüber haben wir uns am meisten gefreut: Sie haben uns alles auf Englisch erklärt. Es ist ein Riesenerfolg der CDS, dass die Kinder mittlerweile tatsächlich so Englisch lernen, dass sie diese Kenntnisse im Gespräch anwenden können. Das ist in Nepals Schulen nicht selbstverständlich. Diese Mädchen erwerben gute Voraussetzungen eine bessere Zukunft."

Hier ein Foto mit einem Projektüberblick:

2 02 Projektgelaende

Weiterlesen...

Bereits zum 4. Mal hatte das Gymnasium Einsiedel in Chemnitz im Rahmen einer Projektwoche vor den Sommerferien einen Sponsorenlauf zugunsten unserer Projekte veranstaltet. Das Gymnasium ist ein wichtiger Sponsor für unseren Schulbau. Erstmalig hat nun eine kleine Gruppe aus Einsiedel (7 SchülerInnen, 2 LehrerInnen, der Elternratsvorsitzende) die Schule in Shreechaur besucht.

Die nepalischen Lehrer hatten zwar Jahresurlaub, haben ihn aber für den Besuch der Gruppe unterbrochen und stolz ihre Schule präsentiert. Auf einer Bühne aufgebaut wurden Darbietungen präsentiert, Schülereltern sowie hohe, lokale Politiker waren eingeladen. Wie in Nepal üblich wurden alle Gäste mit Katas (Glücksschals) überhäuft. Lange Reden wurden durch Tanzeinlagen unserer nepalesischen Schüler unterbrochen. Die deutsche Gruppe bedankte sich mit Gesang und der Vorführung einiger deutscher Tänze. Ein eindrucksvolles, aber 5 Stunden währendes Ereignis.

L1170626

Im PMC wurde mittlerweile eine Zahnstation mit einem Zahnarztstuhl und einem kleinen Dentallabor eingerichtet. Bis zur Erweiterung des PMC-Gebäudes bleibt die Zahnarztpraxis vorerst in einem der bisherigen Räume untergebracht. Leiter der Zahnstation ist Dhanesh Tamang. Damit ist erstmalig eine effektive Zahnbehandlung im Dorf möglich. Die Attraktivität der Medizinstation für moderne und qualitätsgerechte Behandlung von Patienten steigt damit erheblich.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung der Deutschen Botschaft Kathmandu bei der Finanzierung der Ausrüstung.

Dentalchair 1a

Weiterlesen...

Nachdem die Behandlungen in unserer neuen Zahnstation angelaufen sind, veröffentlichen wir wieder einmal eine Statistik. Inzwischen ist die Gesamtzahl der Behandlungen auf fast 17000 (!) gestiegen. Das ist eine beachtliche Zahl. Das PMC ist ein großer Erfolg und wenn nun auch Zähne behandelt werden können, wird es wohl auch so bleiben. Der Trend, mehr Kinder als Erwachsene und mehr weibliche Patienten als männliche zu betreuen, setzt sich weiter fort.

Statistic 2017 07 a
Statistic 2017 07 b Statistic 2017 07 c

Schule unterstützt ZuKi beim Hostelbau für die auswärtigen Schüler der Champa Devi English Boarding School in Shreechaur,

Schüler und Lehrer laufen über 3000 Runden für eine gute Sache,

Klasse 5c läuft 225 Runden und sichert sich damit die von den Ausrichtern versprochene Klassenpizza für die meisten Runden.

ZUKI Banner web

Weiterlesen...

Im Mai 2017 besuchten drei junge Frauen, Nadine, Isabell und Kristin unsere Projekte in Shreechaur, um dort für einige Zeit Freiwilligenarbeit zu leisten. Neben rein praktischen Dingen wie z.B. Malerarbeiten sind Nadine und Isabell für unerwartet ausgefallene Lehrer eingesprungen und haben in ein paar Fächern englischer Sprache unterrichtet. Diese Unterstützung war gerade zum Schuljahresanfang hilfreich, denn der Unterricht startet nicht immer alles ganz so reibungslos, wie wir es in Deutschland gewohnt sind. Kristins Schwerpunkt lag auf einer Kurzschulung für die Lehrer und Angestellten im PMC zum Thema „Internetnutzung und Internetsicherheit“.

2017 Volonteers 0005

Weiterlesen...

Es hat sich einiges in der CDS getan und das Schulgelände sieht gut und aufgeräumt aus:

Der Spielplatz ist auf das neue Grundstück verlegt.  Auf dem Platz des ehemaligen Spielplatzes steht jetzt der Saraswati Temple. Die Wellblech-Klassenräume sind auch abgebaut und als Zaun beim neuen Spielplatz verwendet worden. Auf dem Platz der ehemaligen Wellblech-Klassenräume ist jetzt das Beet mit dem Schriftzug "Champa Devi E.B. School". im gesamten Schulgebäude wurden alle Türen und Fenster mit blauer Farbe gestrichen.

Students 2017 05 31 B a

Weiterlesen...

Landslide PMC street (1)aDas Schulgelände der CDS und das Gelände der Medizinstation PMC liegen auf einem leichten Hang auf ca. 2100 m Höhe. Erdgeschichtlich gesehen ist der Himalaja ein sehr junges Gebirge, dass steile Hänge und tiefe Täler aufweist. Aus diesem Grund ist die Erosion im Himalaja recht stark. Beschleunigt werden diese Prozesse durch Entwaldung, Beschädigung der dünnen Grasschicht durch Baumaßnahmen, starke Regenfälle in der Monsunzeit und nicht zuletzt durch die Erdbeben. Im Herbst 2016 kam es auch am PMC-Gelände zu einem großen Erdrutsch, der die Zufahrtsstraße teilweise verschwinden ließ.

Mittlerweile ist die Straße durch einen Steinwall gesichert und wieder befahrbar. Als zusätzliche Maßnahme wurden nun Pflanzen in den Boden gebracht, die die Oberflächenerosion weiter aufhalten werden.

Anpflanzung (4)a

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen...

Am 18. April 2017 hat an der Shree Champa Devi Boarding School (CDS) das neue Schuljahr begonnen, fünf Tage nach Start des Jahres 2074 in nepalesischer Zeitrechnung.

DSCN5103 a

Weiterlesen...

Nachdem vor ein paar Tagen das nepalesische neue Jahr 2074 begonnen hat, startet in den nächsten Tagen auch das neue Schuljahr in Kindergarten und Schule. Da auch mit mehr Schülern im Hostel gerechnet wird, wurden bereits 2 neue Doppelstockbetten aufgebaut. Die mit Wellblech gedeckten Gebäude sind nach dem schweren Sturm am 1. 4. notdürftig wieder repariert. Hier muss bald eine bessere Lösung her...

DSCN5015 a

17.04.2017: Die Planungen schreiten voran. Die zu beschaffende Gerätetechnik ist inzwischen klar, die leistungsmäßig erforderliche Auslegung der Solaranlage ebenfalls. Ein Raum für die zukünftige Zahnstation ist im PMC-Gebäude zur Verfügung. Inzwischen kümmert sich Danesh so gut es geht, provisorisch, aber sehr liebevoll um die Patienten.

Zu viel Süßkram, zu wenig Zahnpflege. Die kleine Patientin hat bereits wegen Karies viele Zähne verloren.

DSCN4674

Am Abend des 1.4.2017 fegte ein Sturm von nie dagewesener Stärke über unsere Projekte PMC (Gesundheitsstation) und CDS (Schule) hinweg. Er deckte die Blechdächer der Schülertoiletten und das Dach unserer 2 Lehrerräume ab. Teile der Dächer sind bis heute nicht wiedergefunden worden.

Das Dach unseres provisorischen Hostels konnte nur vorm Wegfliegen gerettet werden, indem sich alle Mitarbeiter an die Balken des Daches gehängt haben, damit es schwerer wurde.

Die schweren Solar-Elemente der Wasseranlagen wurden vom Sturm einfach umgekippt und das Glas zerstört wie auch alle Wasserleitungen abgerissen.

Zum Glück ist von den elektrischen Solaranlagen nur ein kleines Panel betroffen. Licht gibt es noch.

Die Mitarbeiter haben alle in der Gesundheitsstation, die schon dem Erdbeben vor fast 2 Jahren standgehalten hat, sicher übernachtet, auch in der folgenden Nacht, da der Wind nur wenig abgeflaut war.

Auf den Bildern sind die Zerstörungen zu sehen. Die Aufräumarbeiten haben inzwischen begonnen.

20170402 055144

Weiterlesen...

Gestern fand die Nominierungsveranstaltung zum 14. Chemnitzer Friedenspreis statt. ZuKi hat keiner der ersten drei Plätze bekommen. Allerdings: Trotzdem ist es sehr schön, dass unser Engagement gesehen und gewürdigt wird. Danke Allen, die dazu beigetragen haben.

16991841 1309589422459610 6804111407683104129 o

Am 1. Februar 2017 war der Ehrentag für die Göttin Saraswati im hinduistischen Kalender. Da Saraswati die Göttin der Weisheit und Gelehrsamkeit ist, ist sie besonders wichtig für Schulen. Deshalb fand ihr zu Ehren auf dem Gelände der CDS eine sehr farbenprächtige Schulveranstaltung statt mit Vorträgen, diversen Tanzvorführungen sowie Einblicken in die Schulalltag und das umliegende Gelände, ähnlich wie bei deutschen Schulen am "Tag der offen Tür".

Durch diese Veranstaltung kommen für das neue Schuljahr ab Mitte April wahrscheinlich 29 neue CDS-Schüler hinzu, obwohl die offiziellen Schulanmeldungen (Admission) erst Ende März starten.Bild6 Saraswati Puja   Tag der offenen Tuer

Weiterlesen...

Rampur, der Wohnort von Peshalas Bruder Mekh und bei klarer Sicht gut vom PMC aus sichtbar, entwickelt sich momentan zu einem aufstrebenden Ort mit einem neuen und ersten Geldinstitut, der Muktinath Bank. 

Nun scheint die Eröffnung dieser Bank geschehen zu sein und diese Bank will offenbar auch online Banking anbieten, ganz bestimmt ein Novum im ländlichen Raum in Okhaldhunga.  Wegen der günstigen Position des PMC mit bester Sicht auf Rampur rund 1000 m tiefer hat nun die Bank auf dem Dach des PMC-Gebäudes eine WiFi (WLAN)-Station errichtet. Die Wartung der Anlage inklusive Solarstromversorgung soll von Verantwortlichen der Muktinath Bank erfolgen.

Als "Nebenprodukt" gibt es im Projekt jetzt WiFi (WLAN).  Im Moment ist noch nicht ganz klar, mit welcher Bandbreite
das Signal anliegt und ob wir es z.B. auch für eine eventuell notwendig Teilnahme am "Medizinischen Skype Netzwerk" benutzen können. Letzteres ist eine sinnvolle Einrichtung in Nepal, mit welcher schwierige medizinische Eingriffe über Video-Chat mit einem Arzt in einem Krankenhaus vorgenommen werden, wenn Arzt und Krankenhaus weit weg sind.

Mal sehen, wann wir Neues erfahren. Wir werden hier davon berichten.

1 Shubishu net tower 2 Solar pannel 3 solar battry and device
Sendemast Solar Stromversorgung Batterien und Netzwerk-Equipment

noch ein P.S.:  Abends (keine Smartphonenutzung während der Arbeitszeit ) und samstags (einziger arbeitsfreier Wochentag in Nepal) soll das WiFi für alle Projektmitarbeiter (PMC, CDS) freigeschaltet werden. Kostenlos.

Die räumliche Nähe der Gesundheitsstation und der Schule zahlt sich auch aus, wenn es um Gesundheitserziehung geht. Die neuen Toiletten für die Schüler sind ein absolutes (!) Novum in dieser Gegend und werden hoffentlich das Hygienebewusstsein im Laufe der Zeit deutlich verbessern.  

DSCN3991 a

DSCN3995 a

Rueckblick2016 SnapDen kompletten Bericht finden Sie hier >>> zum Download.

Sollten Sie eventuell noch eine kleinere Spende suchen, schauen Sie doch bitte auf unserer Kleinspendenliste vorbei. Vielen Dank.

Blick auf unsere Projekte im Dorf Shreechaur: KG = Kindergarten, CDS1 = Haus 1 der Schule "Shree Champa Devi English Boarding School", CDS2 = Haus 2 der Schule ..., PMC = Peshala Medical Center, Hostel mit Küche für die Schüler, Lagerräume und temporäre Lehrerwohnhäuser, Toiletten, Waschplatz. ...

Gesamtprojekt 2016 11

Nach den großen Ferien sind alle SchülerInnen und LehrerInnen wieder voll im Einsatz. Die kleinsten nehmen die neuen Spielgeräte mit großer Begeisterung dauernd in Beschlag und füllen jede freie Minute mit Wippen, Schaukeln und Rutschen.

Von den 2 neuen Schulgebäuden der CDS mit je 3 Klassenräumen ist eines bezogen, so dass jetzt alle Klassen (Nursery, Lower Kindergarten, Upper Kindergarten, Klasse 1, Klasse 2) in erdbebensicheren, hellen Räumen unterrichtet werden.

Im Hostel wohnen jetzt 3 weitere Schüler, die wegen des zu langen Fußwegs (>2 Stunden einfacher Weg) sonst nicht zur CDS kommen könnten. Nach dem Unterricht machen die 5 SchülerInnen gemeinsam die Hausaufgaben. Danach wird gespielt bis die Hostelmutter ihnen dampfendes Dal Bhat im "Hotspot Hostelküche" serviert.

Auch den Lehrern schmeckt das Essen der Hostelmutter ausgezeichnet.

In der Gesundheitsstation (PMC) wird in diesen Tagen der 14.000ste Patient behandelt.

Weiterlesen...

3.11.2016: Nach den Feiertagen Dashain und Tihar in Nepal hat die Schule wieder begonnen.

Von unseren zwei neuen Schulgebäuden ist das erste fertiggestellt. Es ist innen hell gestrichen und die Schultafeln sind angebracht. Das elektrische Licht wird noch in der nächsten Zeit installiert, damit es auch im Winter hell ist.

Die angeschafften Spielgeräte für die Kleinsten sind begeistert angenommen worden.

Schulgelaende

DSCN3511 a

DSCN3499 a

Am 23.6.2016 fand der dritte Spendenlauf am Gymnasium Einsiedel (Chemnitz, Sachsen) statt. Bei recht warmen Wetter wurden beinahe 3000 Runden um Schule und Teich von den fleißigen Sportlern gerannt. Beste Organisation und Motivation aller Beteiligten erbrachten ein herausragendes Ergebnis, was sowohl die Beträge der letzten Jahre als auch die Erwartungen bei weitem übertrifft. Das Geld wird von uns verwendet, um die Ausstattung der Schulgebäude in Shreechaur vornehmen zu können. Details dazu werden später noch bekannt gegeben.

Ein ganz herzliches DANKE nach Einsiedel! Und schöne Ferien den Lehrern und Kindern.  

ScreenShot060

Nach einigen personellen Änderungen im letzten Jahr möchten wir das aktuelle Team vorstellen:

 

PMC (Peshala Medical Center)

 

TeamPMC Mai2016 DSCN1946

Peshala Tamang (Health Assitant, Chefin und Gründerin vom PMC)

Lila Maya Magar (Hebamme und Krankenschwester)

Muna Tamang (Hebamme und Krankenschwester)

Diksha Tamang (Laborassitentin)

 

CDS (Shree Champa Devi English Boarding School & Kindergarten)

TeamCDS Mai2016 DSCN1975

Bir Bahadur Tamang (Direktor; Math/Science/Computer/Conversation/Social)

Bishal Tamang (Sociology/Science/Math)

Kumari Tamang (Nepali/ Drawing, Dancing, Singing)

Bipana Tamang (Math/ General Knowledge/ Rhymes)

Tulasi Subadi (Science/ Rhymes)

Nira Maya Tamang (Math/Sports)

Sun Maya Tamang (Helper)

Shreechaur, 29.05.2016                07:00 Uhr

Namaste! Herzliche Monsunsonntagsgrüße aus Nepal an Familie, Freunde und alle anderen ZuKi-Fans!

Seit fast zweieinhalb Wochen sind wir wieder in "unserem" kleinen Dorf mit "Großbaustelle Boarding School" direkt neben dem PMC. In den letzten Wochen hat sich vor Ort so viel getan, dass unsere fantastische Trekkingtour fast in Vergessenheit gerät und wir oft nicht mehr genau wissen, wann welcher Bauabschnitt endete bzw. Personalzugang stattgefunden hat.

Deshalb beginne ich jetzt mit den einfachsten Fakten: Der Monsun hat eingesetzt. Nicht so prickelnd, aber auch mal eine Erfahrung wert. Frühmorgens (6 - 9 Uhr) haben wir meistens strahlend blauen Himmel, dann ziehen bis zum Mittag sehr dichte Wolken auf bis "der Himmel für etwa 1 Stunde seine Schleusen richtig öffnet" begleitet von Donner und Blitz. Nachmittags gibt's dann wieder glasklare Fernsicht. Durch die damit einhergehenden Temperaturschwankungen häufen sich momentan Erkältungskrankheiten, welche von den "Medizinfrauen" des PMC behandelt werden, auch mit Unterstützung der neuen, einsatzfreudigen Lab Assistant, die zuallererst das Labor gründlich aufräumte. Auch mich hat ein Schnupfen erwischt, zum Glück nur leicht und fast schon auskuriert.

Die Vegetation um uns herum ist jetzt wirklich knallgrün. Kartoffeln und Mais sprießen üppig, aber es gibt nur wenig Blühendes zu sehen. Dafür wird jetzt das erste heimische Obst angeboten, natürlich alles Bio!! Letzte Woche konnten wir auf dem Wochenmarkt erstmals Pflaumen und Pfirsiche ergattern und die Mangosaison beginnt ebenfalls. Nur in Sachen Gemüse begrenzt sich die Auswahl nach wie vor auf Kartoffeln und Weißkohl. Aber dafür können wir jetzt in Obst schwelgen! Einfach herrlich!

DSCN1919 a DSCN1817 a DSCN2004 a

Weiterlesen...

Hallo ihr Lieben,

wir sind wieder in Shreechaur bei unseren Projekten angekommen.

Wegen der guten Kondition nach dem Trekken auf 4000 bis 5400 m Höhe, sind wir bei Regen und ohne nepalesische Begleitung gut zu Fuss zum PMC aufgestiegen.

DSCN1565 a DSCN1554 a DSCN1588 a

Weiterlesen...

Gestern, am 25.4.2016, war es genau ein Jahr her, als um 11:56Uhr Ortszeit die Erde bebte. Ich war damals auch in Nepal und bin gestern am gleichen Platz mit denselben Leuten zusammengetroffen und wir haben ein wenig geredet, was in dem vergangenen Jahr passiert ist. Es war für uns alle, die Nepalesen insbesondere, aber auch uns Helfer in Deutschland ein arbeits- und ereignisreiches Jahr.

Weiterlesen...

Shreechaur, 13.04.2016                11:00Uhr

Namaste! Herzliche Grüße an die Familie, Freunde und alle anderen ZuKi-Fans aus Nepal verbunden mit einem Happy (Nepali) New Year!

DSCN0832 aDie Nepalesen "feiern" heute ihr Neujahr, d.h. den 01.01.2073 nepalesischer Zeitrechnung. Der Begriff "feiern" ist hier im Dorf, angesichts der Tatsache, dass gestern und heute nur zwei arbeitsfreie Tage ohne weitere außergewöhnliche "Events" sind, reichlich übertrieben. Im Kathmandu Valley soll mehr los sein.

Vor zwei Wochen, am 30.03.2016, sind wir nach einem sehr ruhigen und pünktlichen Flug über Istanbul zur Mittagszeit in Kathmandu gelandet und haben bei der Einreise mit großem Entzücken die extrem zügige und einfache Ausfertigung unserer Online-Visa-Anträge erlebt. Unsere Freude über die überaus schnelle Einreise wurde dann doch etwas gebremst, da wir anschließend noch 1½ Stunden auf unser Gepäck warten mussten! Naja, immerhin waren unsere prall gefüllten Koffer nicht abhanden gekommen.

DSCN0587 a

Die folgenden beiden Tage im bunten und quirligen (mit Kuh vorm Juwelierladen), aber leider wie so immer abgasverpesteten Kathmandu waren diesmal viel zu kurz, da wir mal wieder viele Dinge zu erledigen und zu besorgen hatten. Zuerst stand die Verlängerung unserer Visa an, die erstaunlicherweise erneut extrem einfach und zügig von Statten ging. Zumindest im Department for Immigration scheinen noch Zeichen und Wunder zu geschehen, in Sachen Erdbebenhilfe seitens der Regierung hingegen überhaupt nicht! Danach stand der Einkauf von Bolzenschneider (Sadhu fast inklusive!), Bohrmaschine, Stichsäge, Leiter, Laminiergerät und anderen Dingen auf unserem Einkaufszettel. Martin war in seinem Element und zusammen mit Peshalas Freund Dhanesh überaus erfolgreich. Während dieser Zeit organisierte Peshala 1155 Schulbücher fürs kommende Schuljahr und natürlich mal wieder Massen an Medikamenten.

Nach diesen prall gefüllten Einkaufstagen in Kathmandu ging es am 02.04. frühmorgens mit Jeep Richtung Gesundheitsstation.

Weiterlesen...

Martin Camps schreibt am 04.04.2016 (CDS = Shree Champa Devi English Boarding School/ 1 = Gebäude 1/ 2 = Gebäude 2):

"Alle Pfeiler für CDS 1 + 2 sind gestern (unser Ankunftstag) fertig gegossen worden und trocknen nun. Beim CDS1 werden bereits die Mauern hochgezogen und Fensterrahmen eingesetzt.

Der Waschplatz mit 5 Wasserhähnen ist betoniert, aber noch nicht ans Wasser angeschlossen.

2 von den 4 Schülertoiletten sind in Betrieb, in einer haben wir heute Licht gelegt.

Die Stützmauer auf der Rückseite des Kindergartengebäudes sieht sehr gut aus, der Boden muss sich aber noch setzen."

DSCN0636 a

DSCN0641 a

DSCN0645 a

4 Tage später ...

DSCN0719 a

Der 10.000ste Patient

Im Januar 2016 wurde in unserer Gesundheitsstation (PMC) der 10.000ste Patient behandelt. Die Station hat erst im November 2012 den Betrieb aufgenommen.

Statistik 2016 3 kurve

Die aktuelle Statistik vom März 2016.
Sie zeigt die durchschnittliche Anzahl der Patienten von ca. 300/ Monat
und den großen Anstieg nach dem Erdbeben 2015.

Statistik 2016 3 sex Statistik 2016 3 age
Nach wie vor werden mehr Frauen als Männer behandelt ... außerdem mehr junge Menschen als alte.

Hier das heutige Team, mit Peshala Tamang als Leiterin und Lila Maya Magar, Toman Tamang und Sabitra Pulami Magar. Nach Einrichtung des kleinen Labors im PMC begann Toman seine Mitarbeit. Im November 2015 verließ eine Mitarbeiterin die Station und wurde durch Sabitra ersetzt.

teamPMC 03 2016

Sabitra, Lila, Peshala, Toman (v.l.n.r.)

Die Leiterin des PMC hat mit Hilfe unseres Vereins ein neues Stück Land erworben, welches direkt an das PMC-Gelände angrenzt. Dazu wird es hier demnächst weitere Informationen geben.

 

Auf der Mitgliederversammlung 2016 erläuterten Susanne und Martin Camps noch neue Informationen aus Kindergarten und Schule CDS (Shree Champa Devi English Boarding School) in Shreechar. Hier eine kurue Zusammenfassung:

Die Ausbildung in Kindergarten und Schule läuft und wird durch 6 Lehrerinnen und Lehrer abgesichert. Das Kindergartengebäude ist nach Reparaturarbeiten, der Erneuerung der Toiletten und der Ergänzung der Standsicherheit zum Hang hin bautechnisch fertig gestellt. Es bleibt als eingeschossiger Bau aus erdbebensicherheitstechnischen Gründen bestehen. Eine kleine Solaranlage liefert ausreichend Strom, eine Wasserversorgungsanlage Trinkwasser.

DSCN9318

Weiterlesen...

Sarunika Shresta verließ nach ihrem 18. Geburtstag das Mädchenhaus „Sahara Children’s Home“ in Dhulikhel. Um ihr den Übergang in die Selbständigkeit etwas zu erleichtern, wurde sie von uns durch die Zahlung eines monatlichen Geldbetrages unterstützt. Sie hat ein Zimmer genommen, eine kleine Ausbildung in einem „Beauty Parlor“ bekommen und ihr Studium am örtlichen College fortgesetzt. Ende Dezember 2015 lief diese Unterstützung unsererseits aus. Wir wünschen ihr für die Zukunft Alles Gute.

saru04 2014

Auf Grund der Wettersituation im Sommer (es war fürchterlich heiß), fand der zweite Teil des Sponsorenlaufs 2015 erst im November statt. Nun sind alle Gelder eingetroffen und insgesamt ergab sich die stattliche Summe von 7880,75 €.
Das ist großartig! Ein ganz herzliches Danke an alle Läufer, Sponsoren und Organisatoren. Das Geld wurde/ wird für die Innenausstattung von Kindergarten und Schule benutzt. In der Zukunft haben wir vor, die Gelder aus Einsiedel auch für die Grundschule einzusetzen.
Wir haben mit Freude gehört, dass es mit den Sponsorenläufen weiter gehen soll. Klasse!

ZUKI Banner web

DSCN3572 DSCN3576

Kathmandu, 17.12.15    11:00 Uhr


Namaste!    
DSCN9857 aWir grüßen ganz herzlich die Familie, Freunde und alle anderen ZuKi-Fans aus KTM!
Nachdem wir Anfang der Woche vom PMC Abschied genommen hatten, sind wir am darauf folgenden Tag nach nur 8-stündiger Fahrt mit einem Jeep wohlbehalten in KTM angekommen. Die "Packungsdichte" des Jeeps mit 11 Erwachsenen, 3 Kindern auf verschiedenen Schößen sowie Massen an Gepäck auf dem Dach des Vehikels überschritt bei weitem die "EU-Norm für die Packungsdichte von Ölsardinen". Aber die mehr als 4 Stunden Zeitersparnis durch deutlich bessere Straßenverhältnisse von Okhaldhunga nach KTM ließ die "gequetschten" Beckenknochen schnell in Vergessenheit geraten. Nach dieser schönen Überraschung gönnten wir uns am Abend das kulinarische Highlight nach 10 Wochen Dhaal Bhaat, Noodlesoup, Fried Noodles und Boiled Potatoes: Eine ausgesprochen delikate Pizza sowie ein sehr leckeres mit Chicken und Veg gefülltes libanesisches Fladenbrot. Diese Geschmackserlebnisse waren unglaublich! Mittlerweile haben wir auch noch frischen Yakkäse und richtig gutes Baguette entdeckt. Damit sind unsere Gelüste auf anderes Essen vorerst mal gestillt.


Was hat sich nun getan am PMC seit dem letzten Bericht bis zu unserer Abreise?

Weiterlesen...

Ulrike hat im Nobember 2015 ebenfalls das PMC besucht und ein paar schöne Fotos gemacht. Diese wollen wir euch nicht vorenthalten.

 

PMC 2015 11 Erdbebenbaby

Das ist das Baby, das während des Erdbebens im Freien geboren wurde.

PMC 2015 11 Sibatra

Sabitra Pulami Magar ist die neue Hilfe im PMC, die von Lila mit Begeisterung aufgenommen wurde

und auch Peshala zeigte sich bereits nach 2 Tagen schwer beeindruckt von ihrem Wissen und Können.

 

PMC 2015 11 Gebaeude1

PMC 2015 11 Gebaeude2

Das neue Schulgebäude: 2 Klassenräume und links der Lehrerschlafraum und Schulmaterialraum. Auf der rechten Seite liegt das Material für Lehrerklo und -dusche. Das Gebäude 2 : Die provisorischen Klassenräume und links davon die noch nicht angeschlossenen Toiletten. Auch Türen fehlen noch.
PMC 2015 11 Lehrerschlafstaette PMC 2015 11 Material1
Die provisorische Schlafstätte für die Lehrer. Materiallager für die Schule
PMC 2015 11 Gebaeude3 PMC 2015 11 PMCundSchulkraefte
Das ist jetzt der rechte Teil des Schulgeländes. In der Blechhütte rechts leben unter der Woche SchülerInnen, da der tägliche Weg zu lang wäre (der jüngste ist 4 Jahre alt!). Das ist die aktuelle Crew.

Untere Reihe von links: Bipana, Kumari, Bir Bahadur / Obere Reihe von links: Peshala, Lila, Sabitra, Toman, Dinesh /

Es fehlen die Lehrer Sapana und Bishal.

Liebe Spenderinnen und Spender,
wir möchten uns bei Ihnen allen für Ihre großartige Unterstützung in diesem Jahr bedanken.
Sie haben es uns ermöglicht, im Rahmen der Erdbebensoforthilfe vielen Menschen zu helfen. Nun versuchen wir auch nachhaltige Erdbebenhilfe zu leisten.

Lesen Sie bitte unseren Jahresrückblick 2015 >>>.

Die gegenwärtigen Situation in Nepal ist sehr schwierig. Lesen Sie dazu bitte ein Interview zur schweren humanitären Krise >>>.


Wir ZuKis wünschen Ihnen und Ihren Lieben eine schöne Vorweihnachtszeit, frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr.

Bleiben Sie uns verbunden.

Shreechaur, 24.11.15    17:00 Uhr

 

Namaste!    Wir grüßen ganz herzlich die Familie, Freunde und alle anderen ZuKi-Fans!

Nach mehreren Tagen mit knallblauem Himmel, strahlender Sonne und angenehmen Temperaturen ist es seit heute Mittag wolkig und geradezu ideal, sofern man sich mit dicker Fleecejacke und Daunendecke gegen die reichlich frischen Zimmertemperaturen wappnet, mal wieder über unsere Erlebnisse aus Nepal zu berichten.

Der heutige Tag war schon recht abwechslungsreich, denn zuerst haben Martin und unser britischer Freund Mike mit Engelsgeduld und einem ca. 15 m langen Draht die Verstopfung des Abflussrohres von Küche und Dusche beseitigt, während ich gleichzeitig literweise Wasser zum Spülen in das Abflussrohr kippte. Nachdem diese 2-stündige Aktion beendet war, gings ab zum Einkaufen auf den Wochenmarkt von Shreechaur, um mal wieder frisches Obst und Gemüse zu ergattern. Mandarinen, Bohnen und Chilis waren im Angebot, mehr leider nicht!

Mike hat am letzten Tag der nepalesichen "Festival Season" den mühsamen Anstieg zum PMC bewältigt und es sich in "unserem" neuen, sehr komfortablen Zelt gemütlich gemacht. Mit seiner Ankunft hier hat auch wieder der normale nepalesische Arbeitsalltag begonnen einschließlich Schulbetrieb nach 4 Wochen Ferien. Das Highlight des ersten Schultages war die Einkleidung aller Schüler mit neuen, warmen Pullovern und Mützen gegen die kommenden kalten Tage. Dank einer großzügigen Spende war diese sehr sinnvolle Aktion möglich.

DSCN9219 a DSCN9286 a DSCN9301 a

Mike ist eine extrem große Unterstützung für alle möglichen großen und kleinen Reparaturen, Instandsetzungen und sonstigen Planungen. So konnte endlich die Warmwasseranlage auf dem Dach des PMC in die richtige Himmelsrichtung gedreht werden, so dass bei Sonnenschein bereits ab 9:00 Uhr morgens leicht warmes, später heißes Wasser, allerdings nur bis zum späten Nachmittag, zur Verfügung steht. Ein tolles Gefühl mal wieder wärmeres Wasser zum Händewaschen zu haben! Und die Anlage leckt nicht mal! Martin ist happy!!!
Eigentlich müsste auch der Aufbau der Gabionwall (Stützmauer) zur Sicherung des Geländes fortgesetzt werden, um mit dem Errichten der Lehrertoiletten beginnen zu können. Da aber die dafür notwendigen Drahtkörbe zum Befüllen mit großen Steinen fehlen, haben Martin, Mike und Toman beschlossen, solch ein "Ungetüm" selbst zu "flechten". Nach Fertigstellung eines Korbes war man sich einig: Abwarten und darauf hoffen, dass es bald fertige Exemplare zu kaufen gibt.

Weiterlesen...

Im Moment gibt es große Versorgungsengpässe in Nepal, hauptsächlich bezüglich Benzin und Gas. Fehlende Kraftstoffe lassen die Schwarzmarktpreise steigen. Reduzierte Transportkapazitäten führen bereits zu massiven Versorgungsschwierigkeiten mit Nahrungsmitteln und Medikamenten. Es gibt bereits Stimmen, die besagen, dass diese Krise sich weitaus schlimmer als die Erdbeben auszuwirken beginnen. Inwieweit unsere Projektpartner und Projekte betroffen sein werden, müssen wir sehen. Im Moment arbeitet das PMC z.B. noch aus der guten Reserve an Medikamenten und Material. Wie lange es reichen wird, bleibt abzuwarten. Hilfe ist derzeit schwierig.

 

Im Folgenden ein Interview der "Junge Welt" mit einem Nepalesen, der seit ein paar Jahren in Deutschland lebt.

12291122 10153090720797085 3721413342491192366 o

16.11.2015: Shreechaur, Shree Champa Devi English Boarding School:

Heute sind alle anwesenden Schüler mit neuen grauen Pullovern und Mützen ausgestattet worden. Der Rest wird in den nächsten Tagen folgen.

Bei manchen hatten wir das Gefühl, das sie noch nie einen Pullover angehabt haben. Die Lehrer berichteten uns, dass die Kleinsten im Unterricht zum Teil eingeschlafen sind, weil sie sich so schön warm gefühlt haben. ;-) Susanne und Martin

DSCN9301 a

Verteilungsaktion der neuen Kleidungsstücke

Shreechaur, 07.11.15     20:00 Uhr

Namaste!           Wir grüßen ganz herzlich die Familie, Freunde und alle anderen ZuKi-Fans!


Die "Festival Season" der Nepalesen hat uns nach wie vor fest im Griff. Nach 5 sehr "fleischlastigen" Feiertagen für Dashain erwarten alle schon mit Spannung das zweit wichtigste Fest, Tihar, welches dem indischen Diwali oder Deepawali (Festival of Lights) entspricht und ab kommendem Mittwoch 4 Tage lang zelebriert wird. Dementsprechend ruhig ist es hier oben im PMC und vor allem in der Schule, denn die Ferien dauern noch bis nächsten Samstag (13.11.15). Danach ist erstmal Schluss mit Feierei und es werden hoffentlich wieder Arbeitskräfte für die noch fälligen Handwerksarbeiten an den Neubauten, wie z.B. das Einbauen von Klassenraum- und Toilettentüren sowie der Fenster in die Klassenräume, der Anschluss der 4 neuen Schultoiletten an den neuen Abwassertank und der Aufbau der Stützmauer zur Verfügung stehen. Wir machen mal wieder die Erfahrung, dass hier alles viel langsamer geht, als wir es uns vorstellen können. Heute Abend wurden immerhin drei 5m lange Abwasserrohre für die Toilettenanschlüsse von Rampur aus hier hochgeschleppt. Weil heute die Sonne nonstop vom Himmel brannte, war der Porter nach ca. 6 Stunden Rauftragen dieser "Ungetüme aus schwarzem Kunststoff" völlig erledigt und braucht morgen erstmal eine Verschnaufpause.

Dashain war ein besonderes Highlight für uns. Am Vorabend (21.10.15) des höchsten Festtages saßen wir alle in der Küche und haben gemeinsam eine Art Spritzkuchen gebacken. Die Stimmung dabei erinnerte unglaublich an unsere Weihnachtsbäckerei. Am folgenden Morgen stand als erstes der Besuch des ältesten Familienmitgliedes, der 94-jährigen Großmutter, im Nachbarhaus an. Sie gab allen Familienangehörigen und auch uns, die Tikka, einen dicken "Reisklecks", verbunden mit guten Wünschen auf die Stirn. Anschließend wurde Festtags-Dhaal Bhaat mit Fleisch gereicht. Später konnten wir am üppig gedeckten Küchentisch im PMC die leckeren Spritzkuchen genießen. Es war wie bei uns zu Weihnachten nur Völlerei angesagt.

DSCN8781 a DSCN8669 a DSCN8694 a

Weiterlesen...

ZuKi hat einen kleinen Brief erhalten:

"Im Frühjahr haben wir Holger auf dem Medizinradtreffen kennengelernt. Wir haben diesen kleinen Urlaub gespendet bekommen. Dort war es sehr schön. Holger Röhle kam danach zu uns und zeigte uns Bilder aus Nepal, erzählte vom Leben der Leute, ließ uns teilhaben an seinen Wanderungen. Beim Zählen auf Nepali, Englisch, Tschechisch, Deutsch und Französisch hatten wir Spaß und verdienten uns damit so manches Gummibärchen. Jetzt wehen Gebetsfahnen in unseren Zimmern ... Wir sahen auch das Bild einer Mama, die gerade ihr Baby auf der Wiese geboren hatte, während des Erdbebens. Wir Kinder waren sehr berührt vom Schicksal der Menschen. Natürlich wollten wir helfen! Wir haben selber schon Geschenke bekommen und wissen wie schön das ist. So haben wir ein kleines Äffchen auf die Reise geschickt und jedes Kind hat einen Euro gespendet. Für das Baby. Dass es ihm gut geht. Dass es gut wachsen kann.
Die Kinder von der Wohngruppe Am Ring in Gärtitz Deutschland"

Dazu noch eine kleine Erläuterung unsererseits:

Die Kinder aus der Wohngruppe haben selbst kein leichtes Schicksal. Das Jugendamt hat bestimmt, sie aus ihrer Familie herauszunehmen, damit sie besser aufwachsen können. Sie werden ganz liebevoll von einem Team von Erzieherinnen und Erziehern betreut. Und sie haben Mitgefühl und Hilfsbereitschaft nicht verloren. Deshalb konnten Martin und Susanne das kleine Geschenk fürs Baby bei ihrer Reise im Oktober 2015 mitnehmen und überreichen. Zu der kleinen Geldspende aus dem Taschengeld der Kinder kamen noch ein paar weitere Euro vom Personal der Wohngruppe hinzu. Wir haben mit Peshala, der Leiterin der Gesundheitsstation, abgesprochen, dass der kleine Ningma Sherpa und die Mutter für das gespendete Geld von Peshala kostenlos behandelt wird solange das Geld reicht.
Ein ganz herzliches Danke an die Kinder und die Erzieher! Wie schön könnte die Welt sein, wenn alle von Herzen teilen!

20150412 170018 DSCN8547 a DSCN8544 a
Geburt von Ningma Sherpa am 12. Mai 2015 Der Affe ist nach der weiten Reise
gut angekommen.
Die Mama, ihre Schwester und Ningma erhalten
den Gruß und das Foto aus Deutschland.

P.S. Aus gesetzlichen Gründen und Gründen des Datenschutzes ist leider die Veröffentlichung von Bildern und Namen der Kinder hier im Internet nicht erlaubt/ erwünscht.

Shreechaur, 21.10.15     8:30 Uhr

Namaste!           Wir grüßen ganz herzlich die Familie, Freunde und alle anderen ZuKi-Fans!

Seit 4 Wochen sind wir jetzt in Nepal, 3 davon in Shreechaur, und haben das Gefühl, diese Zeit ist in Windeseile verflogen. Uns geht es hier nach wie vor sehr gut: Unser "charmanter Darm" (in Anlehnung an den Bestseller "Darm mit Charme") gewöhnt sich allmählich an die tägliche Linsenration und wir sind noch nicht "tiefgefroren", sondern können meistens bis zum frühen Nachmittag herrlichen Sonnenschein genießen. Selbst das morgendliche Herauswühlen (ca. 6:00 Uhr) aus dem warmen Schlafsack zur "Katzenwäsche" ist zum Glück noch keine "Kneipp-Kur". Aber abends, insbesondere bei bedecktem Wetter, wird es schon empfindlich frisch, so dass sich alle nach dem Dinner und Aufklaren der Küche möglichst rasch in die warme Koje begeben (ca. 20:00 Uhr).

Von Schlafmangel kann hier also keine Rede sein, sofern einen die Flohstiche, die nachts oft ziemlich jucken, nicht um den Schlaf bringen. Denn ich mutiere hier momentan zur "Flohfalle" für alle anderen im PMC, die keinen einzigen Flohbiss haben! Das Vieh scheint die Variante "Europäerin" ausgesprochen attraktiv zu finden!

ADSCN8478 apropos Essen: Unsere Köchinnen versuchen wirklich, uns eine abwechslungsreiche Nepalesische Küche zu bieten. Die Abwechslung besteht aus Spicy Noodlesoup mit mehr oder weniger Gemüse und / oder Ei, Fried Noodles mit mehr oder weniger Gemüse und / oder Ei, Boiled Potatoes mit Hot Pickles, manchmal Milkrice, aber einmal täglich Dhaal Bhaat mit Kartoffelcurry, selten Fleisch, öfters Ei. Durch die Reihenfolge, wann Dhaal Bhaat und die anderen beiden Gerichte am Tag gereicht werden sowie deren Temperatur, ergeben sich weitere Variationen des Speiseplans. Aber man gewöhnt sich ja an vieles. Uns ist es allerdings gelungen eine neue Variante des Frühstücks einzuführen, die auch bei unseren "Medizinfrauen" sehr willkommen ist: "Buffet-Breakfast" bestehend aus in Senföl ausgebackenen Papads und Krupuk, einem riesigen Obstteller, der nur möglich war, weil jemand in Okhaldhunga Behördengänge zu erledigen hatte, sowie diversen Nüssen. Sofern Obst vorhanden ist, machen wir dies jetzt öfters.

Zur Zeit vorhandene Gemüsesorten sind: Gurke, Kartoffeln (ganzjährig), Saag (nepalesischer Spinat - die Saison beginnt gerade), Squash, Kürbis (selten), diverse Tomatensorten (eine Rarität), getrocknete Bohnen (oft), Zwiebeln und extra scharfe Chilis (immer). Frisches Gemüse gibt es hier nur, wenn man es für den Eigenbedarf anbaut. Selbst auf dem kleinen Wochenmarkt jeden Dienstag in Shreechaur ist die Fülle an Gemüse und Obst extrem überschaubar. Alle anderen Gemüsesorten und die meisten Obstsorten müssten donnerstags auf dem Wochenmarkt in Rampur (3 Stunden Fußmarsch runter, 4 - 5 Stunden wieder retour) oder am Mittwoch / Samstag in Okhaldhunga, was einen dreitägigen Ausflug zur Folge hat, gekauft werden. Neulich kam schon der Traum von einem knackigen Salat auf! Aber dessen Erfüllung muss noch warten.

Weiterlesen...

Shreechaur, Dienstag, 06.10.2015    8:00 Uhr

 

Namaste!    
Wir grüßen ganz herzlich die Familie, Freunde und alle anderen ZuKi-Fans!


Mit einem überraschend pünktlichen Turkish Airlines Flug nach Kathmandu begann vor zwei Wochen (22.09.15) unser neues Nepal- Abenteuer. Nach dem herzlichen Flughafen-Empfang von Peshala, Bipana und Dhanesh erfüllte unsere Befürchtung, bereits während der Fahrt zum Hotel ein arg zerstörtes Kathmandu zu sehen, zum Glück nicht! Allerdings "begrüßte" uns die Tektonik Nepals am Nachmittag unseres Ankunftstages auch noch auf sehr spezielle Art: In Form eines leichten Nachbebens von 4,5. Da wir auf Grund der langen Anreise völlig übermüdet waren und uns dementsprechend "matschig" fühlten, nahmen wir diesen Erdstoß überhaupt nicht wahr. Wir wunderten uns nur, warum Monika, unsere "Schalfreundin", mitten im Gespräch aufsprang und nach draußen lief und kurz darauf in ihren Shop zurückkehrte mit der Frage, ob wir die Erschütterung nicht gespürt hätten.

Schlagartig hellwach sahen wir sie mit weit aufgerissenen Augen an und schüttelten den Kopf. Dieses Erlebnis und zahlreiche Gespräche mit verschiedenen nepalesischen Bekannten über die Naturkatastrophe im April/Mai erzeugte dann doch so manches Mal ein leicht mulmiges Gefühl in uns, insbesondere wenn wir uns auf Dachterrassen begaben oder durch enge "Häuserschluchten" gingen, von denen es in Kathmandu etliche gibt.
Auf unseren Rundgängen durch Kathmandu sahen wir zu unserem großen Erstaunen sehr viele, für uns anscheinend intakt aussehende, mehrstöckige Gebäude. Die Schäden, Risse in den Außenmauern, erkennt man nur bei genauem Hinsehen. Laut Auskunft der Deutschen Botschaft sind in sehr vielen Bauten die Innenwände zusammengebrochen. Das Touristengebiet Thamel ist kaum von Schäden betroffen. Die Naturkatastrophe hat insbesondere die kulturhistorischen Bauten, wie die Pagodentempel im Zentrum, das Kastamandap (gibt's nicht mehr), den alten Königspalast, die Klöster auf der Swayambunath-Stupa und ganz spezielle Stadtteile ruiniert. Von Schutt und dergleichen ist im Zentrum der Stadt so gut wie nichts mehr zu sehen. Viele Häuser wurden bereits repariert, wobei zahlreiche Instandsetzungsmaßnahmen eher Makulatur als alles andere sind, nur damit das Objekt vielleicht doch noch verkauft werden kann. Der Einsturzgefahr alter Ziegelbauten versucht man mit Abstützungen aus Holz "Herr zu werden", die jeden Statiker in Deutschland "in die Flucht treiben" würden. Dennoch spielt sich auf den Straßen der Stadt ein quirliges, munteres Treiben mit bunten Marktständen ab, so wie wir es von jeher kennen. Vielleicht trägt aber auch die Euphorie der Bevölkerung über die neue Verfassung sowie die Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu einer positiven Stimmung bei.

DSCN8109 a DSCN8113 a  

Während unseres siebentägigen Aufenthalts in Kathmandu konnten wir den Kontakt zu einem vertrauensvollen Steuerfachmann für Peshala herstellen, der bestätigte, dass ihre letzte Steuererklärung vollkommen korrekt war. Daraufhin hörten wir, wie Peshala ein Stein vom Herzen fiel, denn sie befürchtete von der Steuerbehörde betrogen worden zu sein.

Weiterlesen...

Nach den vielen Patienten auf Grund des Erdbebens hat sich die Zahl wieder etwas eingepegelt, ist aber deutlich weiter im Anstieg bezogen auf die gesamte Existenzzeit der Gesundheitsstation:

 

Statistik 2015 9 kurve

Statistik 2015 9 mw Statistik 2015 9 alter

100 Tage sind seit dem ersten schweren Erdbeben in Nepal vergangen.

Anlässlich dieses Termins besuchte uns der NDR bei einer wichtigen Planungssitzung, um über uns und unsere Arbeit zu berichten.

Am 4. August 2015 sendete der NDR in seiner Vorabendsendung DAS! diesen Bericht.

Sehen Sie selbst  >>>

Am 7. Juli 2015 veranstaltete das Gymnasium Einsiedel zum zweiten Mal einen Spendenlauf im Rahmen der Projektwoche zum Thema „Gemeinsam sind wir stark“. Die Schüler hatten Sponsoren gefunden und wollten nun in großen und kleinen Runden den See neben dem Schulgelände umlaufen.

In diesem Jahr machte die Hitze allen Beteiligten einen kleinen Strich durch die Rechnung. Nur ganz früh am Dienstagmorgen liefen die Mittel- und Oberstufenschüler emsig Runde für Runde. Am Vormittag wurden die Temperaturen erwartungsgemäß zu hoch für die Läufer. Nun werden die restlichen Runden nachgeholt, wenn das Wetter es nach den Ferien zulässt.

Wieder waren wir in Einsiedel zu Besuch, hatten am Dienstag unseren Informationsstand aufgebaut und konnten mit Schülern, Lehrern und Gästen schöne Gespräche führen.

Am Mittwoch hatten wir die Gelegenheit am Workshop-Tag teilzunehmen und dort zwei Schülergruppen unsere Arbeit vorzustellen.

  Einsiedel 3 Einsiedel 2 
 Einsiedel 1

Schon im vergangenen Jahr haben die Schüler 8500€ erlaufen. Dieser Betrag hat den Grundstein gebildet für unser Projekt "Bau eines erdbebensicheren Kindergartenhauses".

Dina Nath Amgain konnte mit den Spendengeldern von "ZukunftsKinder Nepal" den Kindern in Golang in der Region Dhading ein Schulgebäude bauen lassen. Damit kann der Unterricht erst einmal wieder weiter gehen. Die alte Schule war beim Erdbeben vollständig zerstört worden. Sehen Sie hier >>> einen kleinen Film dazu.

Rebuild Nepal mission in Dhading (HD) 21

Gut zu sehen ist in der Statistik die Zunahme von Patienten kurz nach dem Erdbeben. Mittlerweile pegeln sich die Zahlen wieder auf "normal" ein.

Anbei nochmals das Foto vom kleinen Jungen, der außerhalb des PMC einen Tag nach dem zweiten großen Beben im Mai geboren wurde.

Statistic 2015 06 a 20150412 170018

Die Anzahl der Patienten hat wegen des Erdbebens dramatisch zugenommen. Waren am Anfang bis auf zwei schwerere Fälle hauptsächlich kleinere Verletzungen zu behandeln, sind es jetzt Erkrankungen der Verdauungssystems und Erkältungen. Die Regenzeit hat begonnen, in den Bergen ist es kalt und es gibt keinen ausreichenden Schutz der Menschen vor schlechtem Wetter.

Statistik 2015 5 A

Unsere Leute helfen vor Ort mit Ihren Spendengeldern. Vielen herzlichen Dank! Wir haben eine extra Seite eingerichtet, die umfassend über unsere Erdbebenhilfe berichtet. >>>

11238230 10206071659166063 7169685981428973108 n

Das Epizentrum des Bebens der Stärke 7,4 liegt heute unendlich dicht bei Mirge und Gairimudi, den Heimatdörfern von Bipana und Danesh. Wir erfahren nur, dass dort ALLE Häuser zerstört sind, es soll auch eine Tote zu beklagen sein. Wir warten auf weitere Nachrichten.

20150412 130211

Weiterlesen...

Ein Erdbeben der Stärke 7.8 hatte am 25.4.2015 Zentralnepal erschüttert. Von diesem Moment an gab es viele weitere Erdstöße an unterschiedlichen Orten mit teilweise verheerender Wirkung. Eine halbe Million Häuser sind zerstört oder so schwer beschädigt, dass sie unbewohnbar sind. 8,1 Millionen Menschen sind betroffen.

DSCN3467

Namaste aus Kindergarten und Schule „Shree Champa Devi English Boarding School“ in Shreechaur.

Noch steht das neue Schulgebäude nicht zur Verfügung, aber seit einem Jahr existiert das temporäre Holz- und Blechgebäude mit Nursury (die ganz Kleinen), lower and upper K.G. (untere und obere Stufe des Kindergartens). Gerade läuft die Anmeldezeit fürs neue Schuljahr und bereits sind ein paar Eltern da, die ihre Kinder mitgebracht haben, denn heute – obwohl Ferien – sind einige der Kinder gekommen.

Weiterlesen...

Am 9.3.2015 waren im Gymnasium Einsiedel (Chemnitz, Sachsen) rund 60 Eltern- und Schülervertreter, Lehrer und Gäste vom Organisationsteam eingeladen worden, um erste Informationen für den diesjährigen Sponsorenlauf am Gymnasium zu bekommen.

Beim letzten Sponsorenlauf 2014 kamen über 8000 € zusammen, die uns für den Bau des erdbebensicheren Kindergartenhauses maßgeblich die Geldmittel erbrachten. Die IG "Eine Welt" des Gymnasiums sowie wir als "ZukunftsKinder Nepal"-Verein konnten ebenfalls unsere Arbeit vorstellen. Danke ans Gymnasium für diese Veranstaltung. Von unserer Seite jetzt schon mal "Gutes Gelingen" und bestes Laufwetter! Bis dann...

ZUKI Banner web

Dhulikhel, 02.01.15

Namaste! Happy New Year, Ihr Lieben!

Wir dachten ja bereits, mit den ziemlich frischen Temperaturen morgens und abends ganz gut zu recht zu kommen durch die praktische Übung in der Gesundheitsstation (PMC). Aber vielleicht haben wir uns durch das zweimalige Einschalten der Gasheizung morgens im PMC zu sehr verwöhnt.

Weiterlesen...

Shreechaur, 24.12.14           (Morgens + abends, ca. 4 °C; Tagsüber strahlende Sonne, kalter Wind, ca 15 °C)

Namaste!       Frohe Weihnachten, Ihr Lieben!

Momentan sitze ich mit Daunenjacke am Leib und Daunenschlafsack auf den Füßen in unserem mittlerweile atmosphärisch, sehr kuscheligen Zimmer und höre nebenbei die in der Küche laufenden Vorbereitungen für unser Weihnachtsessen "Dhaal Bhaat mit Bio-Huhn".

Weiterlesen...

"ZukunftsKinder Nepal e.V." wünscht Ihnen ein friedvolles, glückliches und gesundes Neues Jahr und bedankt sich auch im Namen der Kinder und Projektpartner in Nepal nochmals auf diesem Weg für Ihre großartige Unterstützung. Weiter so! 

 

P1050593

Ulrike und ihr Mann Martin besuchten im November die Baustelle des Kindergartens in Shreechaur.

Hier ein paar Bilder:

002  Morgenzeremonie 003  Schueler mit Lehrerin 007 Schulschluss
Morgenzeremonie in der Vorschule auf nach Hause
008 Ausschachtung 009 Ausschachtung 011 Kindergarten Personal Herbst 2014
Ausschachtarbeitenfür das neue Steinhaus Personal im November 2014

14.11.2014

Unser Besuch im Waisenhaus Sahara

Während unseres Aufenthaltes in Nepal besuchten wir wiederum das Waisenhaus Sahara. Als wir uns morgens an der Pforte bemerkbar machten, hörten wir die Mädchen schon. Sie kamen, um uns die Tür zu öffnen, und freuten sich sehr über das Wiedersehen. Zur Feier des Tages hatten sie ihre Festtagskleider angezogen und strahlten um die Wette!

Weiterlesen...

20.11.2014

Die medizinische Mitarbeiterin Muna Devi Dahal hat leider das PMC zum 20. November 2014 verlassen. Sie wurde als erste Unterstützung für Peshala Tamang Anfang 2013 eingestellt und hat tatkräftig dazu beigetragen, dass das PMC zu einer großartigen Gesundheitsstation geworden ist.

Weiterlesen...

19.11.2014
neue Patientenstatistik: weiterhin mehr weibliche als männliche Patienten, mehr junge als alte. Rekord im September: > 400 Patienten in diesem Monat!

Statistic 2014 11 a
Statistic 2014 11 b   Statistic 2014 11 c

30.9.2014
Das Labor im PMC ist eingerichtet und geht diesen Monat in Betrieb. Das Generatorhaus ist fertiggestellt und der neue Generator eingebaut.

Weiterlesen...

28.8.2014
Im PMC betreuen 3 Frauen mehr als 250 Patienten pro Monat.

Peshala Tamang, die Leiterin hat eine Ausbildung zur Health Assistant, was einer sehr guten "Dorfkrankenschwester" entspricht. Wir suchen eine Ärztin, die unsere 3 Frauen der Gesundheitsstation (PMC) bei den Behandlungen berät und ihr Wissen an sie weitergeben möchte.
Kennen Sie in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis jemanden, der für kurze Zeit in Nepal medizinisch und auf eigene Kosten unterstützen möchte? Vielleicht im Rahmen einer Urlaubsreise? Bitte fragen Sie mal herum.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: Herrn Martin Camps / 040 39 33 49 / Danke für Ihre Unterstützung!

Shreeshaur im August 2014:

Nach nur anderthalb Jahren seit der Gründung des PMC's erhielt unsere Gesundheitsstation die permanente Genehmigung (permanent approval).

Damit ist das PMC im gesamten Bezirk Okhaldhunga die zweite Station, der jemals diese umfassende Genehmigung erteilt wurde.

Unser Wunsch nach Nachhaltigkeit des Projekts geht damit in Erfüllung.

Hamburg 18.8.14:

Nach dem Sponsorenlauf des Gymnasiums Einsiedel (bei Chemnitz) ist unserem Verein "ZukunftsKinder Nepal" eine große Spende avisiert. Eine Summe, die uns völlig überrascht hat und die wir in unseren kühnsten Träumen nicht für möglich gehalten hätten.

Nach reiflichen Überlegungen im Vorstand und Diskussionen mit der Schule in Einsiedel soll im nächsten Jahr das Wellblech-Gebäude des Kindergartens beim PMC durch ein festes Gebäude ersetzt werden, welches auch dem Monsunregen und der Hitze im Sommer standhält. "ZukunftsKinder Nepal" freut sich, das neue Bau-Projekt zu fördern.

Weiterlesen...

Wir freuen uns über den erfolgreichen Steuerabschluss für unsere ersten beiden Vereinsjahre 2012/2013.

Keinerlei Nachfragen durch das Finanzamt bestätigen uns in unserer transparenten und sehr sorgfältigen Arbeit mit den uns anvertrauten Geldern.

Nun haben wir einen Freistellungsbescheid erhalten, der bis zum Jahre 2018 gültig ist.

Darauf sind wir sehr stolz!

Hamburg, am 29.7.2014

Sponsorenlauf für "ZukunftsKinder Nepal"-Projekte
am Dienstag, 15.7.2014 am Gymnasium Einsiedel in Chemnitz

Im Rahmen der sozialen Woche führte das Gymnasium Einsiedel einen Sponsoren-Lauf für unsere Projekte durch.
Die Schülerinnen und Schüler liefen viele Runden entweder um den Teich neben dem Schulgelände (400m) oder um den Teich und die Schule (700m).
Martin, Holger, Marion und Susanne waren vor Ort und waren von dem gewaltigen Engagement der Schulgemeinde zutiefst beeindruckt.
001 DSC00321 DSC00380
 Runde um Runde ums Schulgelände ... Das Bild zeigt einen Zwischenstand im „Rundenzähler“ - jeder Flaschenverschluss steht für eine Runde

Weiterlesen...

18.05.14

Im vergangenen Nepalesischen Monat gab es einen neuen Patientenrekord: 344 Patienten. Alle Achtung!

Statistik 2014-5   Statistik 2013-8 B   Statistik 2013-8 C

02.04.14

Seit Jahren unterstützt uns die IG "Eine Welt" der Gymnasien Thum und Einsiedel in Sachsen mit einer Vielzahl von Aktionen. Hilfe von Kindern für Kinder! Großartig! Dafür ein ganz herzliches DANKESCHÖN. Wir werden die Grüße und Wünsche der Schülerinnen und Schüler aus Deutschland mit nach Nepal nehmen.

Weiterlesen...

Namaste1 DSCN6403a

Gemeinschaft 6484 Ohne Schuhe 6487
Die 10 Mädchen und die Betreuerin Menuka Die Gemeinschaft wächst zusammen. Die Schuhe bleiben draußen.
Memory1 6464 Memory2 6470 Memory3 6472
Neue Spielsachen aus Deutschland. Memory Es gewinnen immer die Jüngsten, auch in Nepal!
Kueche Sahara 6383 leichte und schwere Decke 6387 Neue Tische Sahara 6381
Menukas "Reich" - die Küche. Jedes Mädchen hat nun eine dünne und eine dicke Decke. Die neuen Tische zum Essen und Hausaufgabenmachen.

19.03.14

pmc statistik 2014 3 kurve pmc statistik 2014 3 mw pmc statistik 2014 3 alter
Die Anzahl der Patienten pro Monat pegelt sich auf über 200 ein ...  ... es sind mehr weibliche Patienten ...  .. und mehr Jugendliche als Erwachsene.
Behandlungs-Geburtsraum 6217 Kleine Patientin2 6145 Commitee meeting 03 14 6189
Behandlungs- und Geburtsraum mit abwischbarem Fußboden  Behandlung  Besprechung des Komitees
Kleine Patientin1 6113 Blutdruck Kind Erwachsener 6219 Schleimabsauggeraet 6327
Lila Maya hilft einer kleinen Patientin. Blutdruckmessgerät (links für Kinder, rechts für Erwachsene) Schleimabsaugegerät
Kleine Patientin3 6154 Wassertank mit Schwimmer 6266 Spielecke DSCN6247
Noch eine kleine Patientin, der es sichtlich wieder gut geht. Muna und Peshala am Wassertank auf dem Dach. Jetzt hat der Tank einen Schwimmer. Spielecke für wartende Kinder

Viele der Bilder zeigen Ausrüstungsgegenstände und Materialien, die wir durch Ihre fleißigen Spenden, z.B. über die Kleinprojekteliste kaufen konnten. Im Namen der Patienten und Angestellten vom PMC und in unserem Namen herzlichen Dank dafür.

Hamburg, 15.03.14    16:00 Uhr


Wetterbericht:
Morgens + abends     ca. 8 °C
Tagsüber regnerisch/windig     ca. 13 °C


Namaste!    Hallo Ihr Lieben,

seit gestern Mittag sind wir wieder in unserem *******-Domizil mit vielen faszinierenden Eindrücken aus unserer 2. Heimat oder dem "Land der fliegenden Reiskörner".

Wie ging es weiter nach unserem 1. Bericht? Nun, nach sieben wunderbaren Tagen im PMC mussten wir uns am 8. März (Sonntag) schweren Herzens von Muna, Diamond, Lila und Peshala's Familie verabschieden mit dem Versprechen wieder zu kommen. Die Zeit dort war wie immer  viel zu kurz!

Weiterlesen...

Shreechaur, 06.03.14    18:00 Uhr

Wetterbericht:
Morgens + abends     ca. 6 °C
Tagsüber sonnig + windig    ca. 13 °C


Namaste2 DSCN6110Namaste!    Hallo Ihr Lieben,
momentan sitzen wir in Peshalas Küche und um uns herum wird das Abendessen von der sehr gut kochenden Muna und extrem emsigen Lila vorbereitet.

Weiterlesen...

22.02.14

Martin und Susanne werden im Februar, Holger im April wieder nach Nepal fahren. Im Gepäck haben wir Pläne zur weiteren Arbeit in allen drei Projekten: "PMC", "Sahara Children's House" und "Ausbildung Bipana". Es gibt viele Dinge zu besprechen. Aber insbesondere freuen wir uns auch darauf, in Nepal berichten zu können, wie unsere Unterstützer in Deutschland mit uns zusammenarbeiten, um die Projekte erfolgreich zu gestalten.

15.02.14

Es geht voran mit den Patenschaften für unsere Mädchen!

4 von 10 vollständige Patenschaften sind bereits vergeben. Ganz herzlichen Dank den Patenmuttis und -vatis für die Unterstützung.
Weitere 6 Mädchen warten noch auf Übernahme der Patenschaften. Inzwischen werden alle laufenden Kosten vom Verein aufgebracht.

15.02.14

Wir haben beschlossen, das PMC um ein kleines Labor zu erweitern. Damit ist die Erkennung von Krankheiten und deren Behandlung noch besser möglich. Aber es gibt auch noch einen weitere Grund: Das Labor ist notwendig, um das PMC permanent zu einer Gesundheitsstation zu machen, da der nepalesische Staat dies fordert. Ohne Labor hat das PMC nur eine 3 jährige temporäre Genehmigung, die immer wieder erneuert werden muss. Im Moment läuft die Planung der Einrichtung und der finanziellen Absicherung. Wir werden an dieser Stelle weiter berichten.

20.01.14

Wir freuen uns darüber, dass die offizielle Lizenz für das "Sahara Children's Home" vom "District Administration Office" verlängert wurde. Der Dank aus Nepal für die Hilfe aus Deutschland geht an alle unsere Unterstützer.

4.1.14

Die Mädchen aus dem Sahara Mädchenhaus haben uns einen kleinen Weihnachtsgruß gesendet. Vielen Dank. Gerne geben wir die Grüße an alle Spender und Patenschaftsträger weiter.

Weihnachtsgruss 2013 a

Im Mädchenhaus Sahara wurden wir sehr herzlich empfangen. Die Mädchen standen schon startbereit für ihren Schultag vor der Tür. Während sie sich nun auf den Weg zu ihren Schulen machten, besichtigten wir zunächst das Haus, das einen gepflegten Eindruck macht. Im Garten wächst allerlei Gemüse, das den Speiseplan bereichert. Eine Kostprobe sollten wir später bekommen.

Weiterlesen...

Am 31.10.2013 erblickte das inzwischen dritte Baby das Licht der Welt. Wünschen wir der Mama und dem Sohn Alles Gute für den weiteren Lebensweg. Dank der Spenden konnte ein Gasheizer beschafft werden. So müssen Mama und Baby nicht frieren, denn oben in 2100m Höhe ist es um diese Jahreszeit schon ziemlich kalt in der Nacht.

BabyNo2PMC

Im Oktober lieferte die nepalesische NGO einen neuen Gaskocher und mehrere Feuerlöscher ans Mädchenhaus. Hoffen wir, dass ersterer leckeres Essen für die Mädchen kocht und letztere niemals zum Einsatz kommen müssen.

Weiterlesen...

Mitglieder vom Verein besuchen die Projekte in Nepal und bringen viele neue Informationen mit nach Deutschland.

Die Nepalesen lernen damit auch weitere Unterstützer aus Deutschland kennen, die Kontakte werden enger. Alle Begegnungen sind sehr herzlich und wir haben durch die Besuche ebenfalls die Chance, die Sorgen und Nöte, aber auch die Lebensfreude viel direkter erleben zu können als über die sicherlich wichtigen und richtigen Kontakte über Email. Vielen Dank an alle Menschen vom "Sahara Children's Home", vom "Peshala Medical Center" und der "Sunrise Academy" für die schönen Tage in Nepal.

Da nimmt man gerne mal eine Jeep- oder Bustour auf abenteuerlichen Straßen in Kauf!

NP2013 1  NP2013 2 

NP2013 3

Deepika, Saru und Sony vom Mädchenhaus  Begrüßungstee auf dem Dach vom Mädchenhaus  PMC mit vielen Blumen davor
 NP2013 4  NP2013 5 NP2013 6 
 Peshala behandelt ein Mädchen  Uma und Peshala bei der Arbeit  Herzliche Verabschiedung im PMC
NP2013 7 NP2013 8 NP2013 9
Begrüßung in der Sunrise Academy Lehrer der Sunrise Academy Bipana Pakhrin und ihre Mutter

Am 13.4.2013 fand unsere erste Mitgliederversammlung in Hamburg statt. Neben dem anschaulichen Reisebericht von Susanne und Martin und den obligatorischen Vereinssachen gibt es nun den offiziellen Start der neben dem PMC weiteren Projekte: "Sunrise Academy" und "Sahara Mädchenhaus".

Weiterlesen...

Dhulikhel, 13.03.13   21:00 Uhr

Wetterbericht: Morgens + abends ca. 14 °C, tagsüber 25 °C + sonnig

Namaste!       Hallo Ihr Lieben.

Niemals hätten wir damit gerechnet, ausgerechnet in Nepal "großes Theater" zu sehen. Aber erneut wurden wir eines Besseren belehrt, denn am Freitag, dem Womensday (08.03.13), konnten wir unverhofft bei strahlendem Sonnenschein einer spektakulären "Freiluft-Aufführung" der Womensgroup of Shreechaur (Dorf beim PMC) zum Thema "Alkohol und die Auswirkung auf den häuslichen Frieden" beiwohnen, natürlich mal wieder als Ehrengäste. Die Stimmung der etwa 100 Zuschauerinnen des Dorfes samt Kindern war einfach umwerfend; alle amüsierten sich trotz dieses enormen Problems zahlreicher Familien köstlich.

Weiterlesen...

PMC - Shreechaur, 08.03.13           18:00 Uhr

Wetterbericht: Morgens + abends ca. 14 °C, tagsüber 20 °C + sonnig 

Namaste!       Hallo Ihr Lieben,

vor ab: Wegen des "Internets im Schneckentempo" können wir diesem Bericht über die Ereignisse der letzten Tage leider keine der bislang massenhaft "geschossenen" Fotos beifügen. In dieser Hinsicht ist Geduld bis zu unserer Rückkehr nach HH gefordert!

Bislang ist es uns hier in Nepal sehr gut ergangen. Der erste Tag nach unserer Ankunft in Kathmandu bestand aus Shopping (Thamels Supermärkte sind bestens sortiert!), Meeting mit all unseren Bekannten in Kathmandu & Organisation eines guten Jeeps für die Anreise zum Peshala Medical Center (PMC).

Weiterlesen...

Inzwischen hat die Zahl der Patienten stetig zugenommen (in den letzten 3 Wochen 30 Patientinnen + 21 Patienten). Die hohe Anzahl von Patientinnen freut uns besonders, spricht sie doch für das Vertrauen in Peshala.

Noch gibt es immer wieder Restarbeiten, die am PMC noch zu Ende gebracht werden müssen, aber es sieht alles schon gut aus. Wegen fehlender Verschraubungen, die es in Okhaldhunga nicht gibt, wartet Peshala immer noch auf warmes Wasser aus der Wasser-Solar-Anlage.